... ebenso wie ihre Vielseitigkeit – und die stellte Madlen Kaniuth schon oft unter Beweis. Ob forsch und frech in Comedy Serien oder als lasziv-mörderisches Biest im Krimi, Madlen liebt es, in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen zu können, egal ob auf der Bühne oder vor der Kamera. Ihr Handwerk erlernte sie von der Pike auf. Nach ihrem Abitur und einem Jahr Auslandsaufenthalt in den USA, absolvierte Madlen ihre Schauspiel- Gesangs- und Tanzausbildung in Berlin.
Erste Engagements am Theater ließen nicht lange auf sich warten. Sie spielte zum Beispiel Rollen in Musicals wie „West Side Story“ (Oper Bonn), „Anything goes“, „On the town“ (Staatstheater Oldenburg) oder „Cats“ (Capitol Theater Düsseldorf). Mit anderen Theaterstücken, Musicals und Musical Galas war Madlen auf Europatournee. Bis heute ist sie dem Gesang treu geblieben und ist als Frontfrau der Coverbands „80Special“ und „Nightliners“ deutschlandweit unterwegs.
Madlen liebt aber ebenso die Arbeit vor der Kamera. Bekannt wurde die 42-Jährige vor allem durch ihre durchgängige Rolle der quirligen Sekretärin „Brigitte Schnell“ in der RTLSerie „Alles was zählt“. Sie wirkte aber auch in einer Vielzahl anderer TV-Produktionen mit, wie „Pastewka“, „Die Anrheiner“, „Die Sitte“, „Unter uns“, „Die Camper“, „Notruf Hafenkante“, „Tatort“ oder „Wilsberg“. Man kann Madlen auch hin und wieder in Werbespots entdecken. Ihr internationales Kinodebüt feierte sie mit einer Nebenrolle in dem italienischen Film „Le Anime Veloci“. Es folgte der Kinofilm „Happy End?!“, der besonders international viele Preise gewann.
Seit 2001 lebt Madlen in Köln und seitdem gehört ihr Herz der Stadt und als echter Fußballfan natürlich erst Recht dem 1. FC Köln. Madlen ist bereits zum 3. mal Teil des beliebten Ensembles am Millowitsch Theater und freut sich sehr auf die Arbeit mit ihren tollen Kollegen und darauf, neben ihrem TV Engagement auch wieder Bühnenluft schnuppern zu dürfen und das Publikum mit einem lustigen Schwank unterhalten zu können.